Sonntag, 28. Juli 2013

27.07. Wir sind umgezogen

Die Jungvögel Christel und Ulrich sind endgültig in das Spielnest gezogen.
Sie übernachten nun schon seit Tagen dort.
Papa Werner wurde sogar schon von dort verscheucht und später auch nicht mehr aufs Nest gelassen. 
Andererseits bin ich auch recht froh darübe, wenn man von den schweren Unwettern in Benelux oder Niedersachsen der letzten Tage liest.
Dort in der Pappel sind sie vielleicht geschützter. 


Mal ein Blick von der anderen Seite.


Dafür verzieht Werner sich nun am Abend auf das Nest an der anderen Beobachtungsplattform.
Die folgenden 2 Bilder sind von Günter aus Dorsten.
Vielen Dank dafür.


"Womit habe ich nur solche Kinder verdient?"


Luise übernachtet alleine im Nest.


In diesem Jahr werden die Jungen nun auch öfter mal außerhalb des Nestes auf der Wiese gefüttert. Und zwar immer von Luise. Werner hält sich da raus und hat nur noch ein Auge auf die Jungen, füttert aber scheinbar nicht mehr. 



Er will seine Ruhe haben.
 

 Der Graureiher Nachwuchs ist nun auch immer auf den gleichen Wiesen unterweg wie unsere Störche.
Aber man ignoriert sich geflissentlich. 



Gestern Abend war die Familie Storch noch komplett. Bin mal gespannt, wie lange noch.
Vor einem Jahr war der erste Jungstorch schon unterwegs.
Aber in diesem Jahr sind sie später dran. 
Vielleicht bleiben sie ein wenig länger.

 
Was ich auch schlimm finde, ist, dass die Leute dort rauchen.
Trotz Rauchverbot, alles ist pulvertrocken, wird auf einer Beobachtungsplattform aus Holz gequalmt. 
Die Kippen werden auf dem Holzboden ausgetreten.
Ein Funke reicht aus und alles brennt dort.
  Solche Menschen sind für mich dumm, verantwortungslos und ignorant!

Kommentare:

  1. Jaja ... Undank ist der Welten Lohn! Aber dass es bei Störchen auch sind ist, erstaunt mich schon ;). Einfach ausziehen und dann Vatern aus der Junggesellenwohnung vertreiben - aber auf der Wiese bei Muttern um Futter betteln! Naja und bei den Eltern scheint es wohl auch nicht mehr so recht zu stimmen, wenn sie jetzt schon getrennt schlafen, obwohl die Kinder aus dem Haus sind! Tztztz ... ;)

    Herzlichen Dank für diesen tollen Bildbericht, liebe Doris, auch an Günter für seine schönen Bilder :).

    AntwortenLöschen
  2. Ich danke dir liebe Heidi.
    Sie führen halt eine moderne Ehe mit getrennten Schlafzimmern. ;-)Und die Youngster haben den Luxus eines eigenen Kinderzimmers. Und der Pool liegt auch direkt vor der Haustür, im Moment mit wenig Wasser.
    Aber man merkt auch, dass sich die Bindungen zwischen Jungen und Alten immer mehr lösen.
    Bald sind sie weg... :-(
    Ich werde es Günter ausrichten, er freut sich bestimmt. :-)

    AntwortenLöschen