Freitag, 5. Juli 2013

04.07. Hohe Hüpfer

Heute am frühen Abend in Hervest.
Erst war alles ruhig, die beiden Jungen lagen im Nest, waren kaum zu sehen.
Dann gab es doch noch etwas Action.
Erst gab es eine Stärkung 


Direkt nach der Fütterung flog der Altstorch ins Spielnest.
Nur weg von den bettelnden und immer hungrigen Gierschlunden.


Den ganzen Tag über war es ziemlich windstill.
Aber nun kam ein wenig Wind auf. Die Jungen nutzten ihn und trainierten ihre Flugmuskeln.
Es gab einige nette, hohe Sprünge von dem größeren Jungstorch zu sehen.









Auch der Kleine trainiert schon fleißig. Aber seine Flügelfedern sind noch etwas lückenhaft, die tragen ihn noch nicht.
In einer Woche gibt es vielleicht die ersten Nestrunden zu sehen.


Die Nutria im Teich interssiert das alles nicht.

 

1 Kommentar:

  1. Hallo Doris,

    wie schön, dass sich die Storchenjungen so gut entwickelt haben, trotz des miserablen Wetters in diesem Jahr.
    Ein Nutria in freier Wildbahn habe ich auch noch nicht live gesehen. Schon toll, was wir hier in unserer Gegend so haben. Ich glaub, wir müssen doch mal den Katzensprung nach Dorsten machen.

    Liebe Grüße

    Kerstin mit Finchen und Ayla

    AntwortenLöschen