Freitag, 2. Mai 2014

1.5. Olfen, jede Menge Nachwuchs.

Maifeiertag, angenehmes Wetter. 
Gute Bedingungen für einen Ausflug nach Olfen.
Die Störche in der alten Steveraue brüten noch, sind aber kurz vor der Zielgeraden.


Das Nest der Kanada Gans auf dem Baumstumpf war verlassen.
Aber nicht weit entfernt schwamm eine Gänsefamilie mit 6 Küken.


Weiter dann zur neuen Steveraue.
Nicht weit vom Nest entfernt spielten 5 junge Kaninchen vor ihrem Bau.
Es wollten nur 3 Geschwister aufs Bild.


Die Störchin stolzierte nicht weit von mir vorbei. Zu Hause habe ich mal auf den bisher unlesbaren Ring gezoomt und das Bild vergrößert.
Ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich die Nummer entziffern konnte. 
DEW 7X240.
Das ist die Ringnummer der Störchin aus dem Vorjahr.
2013 brütete sie in der neuen Aue, 2012 in dem anderen Olfener Nest.
 Nasses, hohes Gras hat das Rätsel gelöst.


Bei einem Wechsel auf dem Nest konnte ich eine Fütterung beobachten.
Wie es aussieht hat der Schlupf in deisem Nest am 1.5. begonnen.
Im letzten Jahr wurden in diesem Nest 4 Junge groß.
Bin mal gespannt, wie viel in diesem Jahr ausfliegen.


Der Star ist aber im Moment das neugeborene Hengstfohlen bei den Poitou Eseln.
Der Kleine ist so entzückend, plüschiges Fell und besteht fast nur aus riesigen Ohren und langen Beinen.
Mama Topaze passt gut auf ihn auf und behält ihn stets im Auge.



Hier ist auch mal ein Video vom kleinen Esel.

Dann bin ich noch nach Ahsen, zum Paar an Haus Vogelsang.
Dort sieht es so als, als hätte das Paar mit der Brut begonnen.



1 Kommentar:

  1. Hallo Doris,

    was für schöne Bilder! Und das Video erst - der kleine Esel ist ja wirklich zum Knuddeln. Es ist schön, dass überall das neue Leben erwacht. Ich drück mal fest die Daumen, dass die Störche - und natürlich auch die anderen Tiere - dieses Jahr gute Bruterfolge haben.

    Ganz liebe Grüße

    Kerstin

    AntwortenLöschen