Freitag, 15. April 2016

14.4. (Fast) Alle Vögel sind schon da.

Bei den Störchen ist im Moment Ruhe, überall wird gebrütet.
Viele Singvögel sind nun auch in ihre Brutreviere zurück gekehrt.
Aber auch die Vögel, die ständig hier leben sind mit Balz und Nestbau schwer beschäftigt.

Die Wiesenschafstelzen wuseln auch wieder bei Rindern und Schafen herum und bringen gelbe Farbtupfer in die Wiesen.



Die Verwandschaft, die Bachstelzen sind nicht weniger hübsch.



Ziemlich selten geworden ist die Heidelerche
Dabei ist ihr Gesang so schön.



Der Zaunkönig war schwer beschäftigt.
Er sang, sammelte Nistmaterial und hat dieses an 2 verschiedenen Stellen verbaut.
Seine Braut kann dann zwischen 2 Nestern wählen.
 
Wenn ich nun die Augen schließe, mich richtig konzentriere, schaffe ich bestimmt das hohe C.






Ein schöner Rücken...
Wer mag das wohl sein?
Wer sammelt hier Nestmaterial?


Ich musste erst nachfragen und war erfreut, dass ich ein Trauerschnäpper Weibchen erwischt habe.
Hier ist sie auch noch mal von vorne.
Bisher habe ich selten nur mal ganz kurz einen männlichen Trauerschnäpper gesehen.

 
Frau Schwarzkehlchen hatte den Überblick.


Kein Vogel, aber ein hübscher Rehbock, der muss auch hier her. 



Kommentare:

  1. Danke liebe Doris für die schönen Bilder. Du hast Vögel fotographiert von denen ich noch nicht mal wußte, dass es sie gibt (Trauerschnäpper, Heidelerche, Wiesenschafstelze). Nach dem Spruch: "Man kann alt werden wie 'ne Kuh und lernt doch immer noch dazu!" habe ich jetzt dank Dir wieder etwas dazu gelernt. Über den ersten Teil des Spruches verbitte ich mir aber jeglichen Kommentar Deinerseits. ;-)
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid, freut mich, dass dir die Bilder gefallen. Und du weißt doch, erst wenn man nichts mehr lernen will, ist an wirklich alt.
      Liebe Grüße
      Doris

      Löschen