Dienstag, 6. August 2013

05.08. Weg sind sie....

Sie sind weg.
Die Jungstörche Christel und Ulrich haben Hervest verlassen.

Samstag Abend habe ich die Jungen zuletzt auf dem Nest gesehen.
Sonntag war ich nicht dort, gestern Abend war bis 21.30 Uhr niemand auf dem Nest, weder auf dem Spielnest noch auf dem normalen Nest.
Auf dem Weg zum Parkplatz sah ich 2 Störche auf der Nisthilfe an der Beobachtungsplattform am Wedenhof. Dort hatte Storch Werner während der letzten Zeit übernachtet. 
Ich gehe mal davon aus, dass dort die 2 Altstörche auf dem Nest standen.
Heute in aller Frühe, noch vor dem Wecken der Hühner, war Günter, ein Storchenfreund aus Dorsten, dort.
Er sah nur die 2 Altstörche auf dem normalen Nest, von den Jungstörchen keine Spur.

Machts gut, fliegt vorsichtig und passt gut auf euch auf.
Und habt immer genug Wind unter den Flügeln.
Ich würde mich sehr freuen, irgendwann mal wieder von ihnen zu hören.

Auch einige der griechischen Senderstörche sind nun aufgebrochen und haben nun schon die Türkei fast zur Hälfte überflogen.
Unglaublich, wie schnell sie diese lange Strecke bewältigt haben.
Gucken kann man hier 

Während ich am Montag Abend auf die Jungstörche wartete, landeten am Teich (im Moment wegen der Trockenheit eher eine Pfütze voller Schlamm) unterm Nest mehrere Waldwasserläufer, sie sind nun ebenfalls auf dem Zug Richtung Süden. Sie riefen ziemlich laut. Da auch die Nilgänse mit den Jungen am Teich waren, habe ich ein Video aufgenommen, Teils wegen der Gänseküken, teils wegen der Rufe der Waldwasserläufer. 
 

Kommentare:

  1. Wünsche den Störchlies alles Glück der Welt!!!
    Das Video ist super!!! Ja klar wegen der Schnattchen aber auch wegen der Rufe-total schön sind die! :-)
    LG.Tina

    AntwortenLöschen