Sonntag, 12. Februar 2017

11.02.2017 Luise kehrt zurück

Lange nichts geschrieben. Aber das letzte Jahr war nicht so einfach für mich. Und nun gibts ein neues Jahr und einen neuen Anfang.

Gestern gab es erst mal eine böse Überraschung.
Ich hab die Rollläden hoch gezogen und....
alles war weiß draußen. Es hat geschneit.
Und dieses weiße, nasse, kalte Zeug mag ich nun mal gar nicht.

Dann beim lesen der Zeitung die zweite Überraschung.
Der Winterschlaf ist also vorbei.

Also fuhr ich nach Hervest um den Storch zu begrüßen.
Ich entdeckte ihn an einer Blänke auf der Suche nach Futter.
Glücklicherweise ist der Boden nicht gefroren, so gibt es genug zu futtern.
Ich beobachtete den Storch, er ist unberingt und eher zierlich.
Das Gefieder hat einen leichten Gelbstich.
Es könnte sich um Luise handeln.
Bei unberingten Störchen kann man natürlich nie sicher sein.






Noch ein paar Fotos mit Schnee drauf.
Hoffentlich war es das für diesen Winter.
Es ist ja nun  auch alles wieder weg getaut.
Von mir aus kann es nun Frühling werden.




Zu den Graugänsen haben sich auch einige Blessgänse gesellt.


Hier sieht man noch ein paar Flocken fallen.


Ich lasse mich überraschen, was das neue Storchenjahr bringt.
Hoffentlich kommt Werner zurück, er kann sich ruhig noch etwas Zeit lassen.
Sie fangen immer so früh an mit der Brut.
Anfang Mai wird es meist kalt, nass, windig und die Hervester Störche bringen mit Mühe und Not ihren Nachwuchs hoch.

Eine traurige Nachricht aus dem alten Jahr gibt es auch noch nachzureichen.
Jungstoch Hans flog während seines Zugs in Belgien bei der Stadt Couvin  in eine Stromleitung und verendete am 23.08.2016, knapp 4 Monate alt.

Kommentare:

  1. Huhu liebe Doris, schön Dich wieder hier zu sehen. Ich wünsche Dir und den Störchen ein erfolgreiches und gesundes Neues Jahr mit vielen schönen und hoffentlich nur positiven Berichten von Dir.
    Die Schneebilder von Dir finde ich wunderbar und solange die Störche ausreichend zu futtern haben, hält sich mein Mitleid mit Deinem "Schnegejammere" in engen Grenzen. ;-)))
    Das Ende von Hans tut mir leid, Sch...stromleitungen, aber wir brauchen sie.

    Ich wünsche eine schöne Zeit, ach übrigens hier liegt KEIN Schnee.
    Liebe Grüße aus München
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir liebe Ingrid. Hier hat das Jammern aufgehört, der Schnee ist nämlich weg.Liebe Grüße ins schneefreie München.

      Löschen
  2. Liebe Doris,

    welch eine freudige Überraschung (vom Schnee mal abgesehen ;) ):D .
    Vielen Dank für Deinen ersten toll bebilderten Storchenbericht in 2017. So wünschen wir Dir nun eine schöne und erfolgreiche Storchensaison mit möglichst keinen Ausfällen und ... eine allzeit gut geputzte Linse :D.

    Es ist schade, dass Hans aus 2016 nur vier Monate alt werden durfte, und das tut uns unendlich leid :'( .

    LKG von Deinen beiden Berlinern
    Heidi und Bernd.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heidi, danke für den netten Kommentar und die guten Wünsche. Freut mich, dass dir der Bericht gefällt. Ja, über Hans war ich sehr traurig. Es war ja der einzige Jungstorch, der es in diesem Jahr geschafft hat. LKG zurück nach Berlin an dich und auch an Bernd.

    AntwortenLöschen