Dienstag, 2. Juni 2015

2.6. Beringung der Jungstörche in Dorsten Hervest.

Heute fand die Beringung der Jungstörche in Dorsten Hervest statt.
Vor ein paar Tagen wurde ich gefragt, ob ich die Patenschaft über einen der kleinen Störche übernehmen möchte.
Ich war total überrascht und habe mich riesig darüber gefreut und empfinde es als große Ehre.
Zumal ich ja noch nicht einmal aus Hervest komme.
Aber ich begleite die Störche nun schon im elften Jahr und fühle mich dort schon ein wenig heimisch.

Gegen 17 Uhr ging es los. 
Das Tor wurde geöffnet und der Hubsteiger fuhr über die Nachbarwiese Richtung Nest.


Einen Augenblick später wurde dem Storch der Rummel unterm Nest zuviel und er flog davon.
Er beobachtete das Geschehen von der Nachbarwiese aus und flog auch in größerem Bogen ums Nest und beobachtete was da so vor sich ging.

 Herr Jöbges fuhr nach oben und beringte die Störche


Später erzählte er, dass die 2 Kleinen in guter Verfassung sind, der Altersunterschied beträgt ungefähr eine Woche.
Das Nest sieht gut aus, keine Fremdkörper sind drin, kein Platik, keine Schnüre. Es ist durchlässig und trocken.
Die Lütten bekamen die Namen Doris und Herrman.
Der Pate von Hermann ist H. Kottmann, Leiter der Biostation in Lembeck.
Er geht nun in Rente und bekam als Dank für die gute Zusammenarbeit mit dem Heimatverein die Patenschaft für einen Storch.
Die Ringnummern lauten
DEW 3T874
DEW 3T875

Im Anschluß durfte ich auch noch einmal mit dem Hubsteiger nach oben und die Jungen bewundern.

Das Nest auf Augenhöhe

Und hier mit Inhalt
Beide Jungstörche stellten sich tot, Akinese nennt man diesen Zustand.

Der kleine Storch hat noch ein wenig flauschige Flaumfedern.


Zuschauer auf der Aussichtsplattform


Dann ging es wieder abwärts und ich hatte wieder festen Boden unter den Füßen. Solche Höhen sind mir nicht ganz geheuer.
Danach gab es  noch eine kleinen Umtrunk an der Plattform und mit Loburger Storchenbiß wurde auf das Wohl und ein langes Leben der kleinen Störche angestoßen.
Ich bin ja mal gespannt, ob wir irgendwann mal wieder von ihnen hören.
Beide Elternstörche waren nach kurzer Zeit wieder auf dem Nest und nach einiger Zeit wurden die Kleinen auch wieder wach.


Auch in Dorsten Rhade wurde heute beringt.
Dort gibt es einen Jungstorch. Er bekam den Namen Monika.
Die Ringnummer lautet 
DEW 3T876.

Der Artikel aus der Dorstener Zeitung zu der Beringung in Hervest und Rhade.

Jungstörche erhielten ihre Ringe. 

Kommentare:

  1. Liebe Doris,
    ich gratuliere ganz herzlich zu Deinem Patenstorch
    und wünsche ihm immer genug Thermik unter den Flügeln. :D

    Damit auch allen klar wird, warum Doris die Patenschaft angeboten wurde,
    hier etwas, was ich gefunden habe:
    „Storchenpatin ist Doris (...) aus Herten-(...), die seit vielen Jahren das Leben und Treiben der Störche in Bildern dokumentiert und diese ins Internet stellt. Sie ist so zu einer wertvollen Werberin für das einzigartige Naturschutzgebiet im Hervester Bruch geworden“, verkündete Hans Fromm, 1. Vorsitzender des Heimatvereins Dorf-Hervest.

    Chapeau! - liebe Doris
    LG. Ingrid

    Der Einfachheithalber habe ich meinen Eintrag vom Forum "Storchennest de"
    hierher kopiert

    AntwortenLöschen
  2. Danke dir liebe Ingrid.
    Ich wünsche dir einen schönen Feiertag.
    Liebe Grüße
    Doris

    AntwortenLöschen