Freitag, 1. Februar 2013

01.02. Ein Gast?

Am 31.03. wurde von Wolfgang ein unberingter Storch in Hervest entdeckt. Die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer. 
Könnte einer unserer Störche zurück gekehrt sein? 
Ist es Werner?
Oder doch Luise?
Oder....?
Heute morgen musste ich doch mal gucken gehen.
Schnell mal vor der Arbeit und fast noch im Dunkeln. Außerdem regnete es mal wieder.
Auf dem Nest stand tatsächlich ein Storch und hatte sich aufgeplustert.
Aber ich glaube nicht, dass es einer der Brutstörche aus Hervest ist. Die Beine sind zu dünn und der Storch kommt mir kleiner und zierlicher vor als unsere Störche.
Vielleicht ist es ein Winterstorch vom Niederrhein oder aus dem Münsterland der durch die Gegend vagabundiert und sich mal die Gegend anschaut.
Mal schauen, wie die Geschichte weiter geht.
Leider war es ziemlich dunkel und regnerisch, darum sind die Bilder nicht besonders.




Kommentare:

  1. Hallo Doris,

    die Bilder sind doch ganz gut geworden. Es ist schon erstaunlich, dass einigen Störchen wohl das "Zug-Gen" fehlt. Andrerseits sind die Winter hier ja im Allgemeinen nicht so, dass die Burschen keine Nahrung finden.
    Ich bin ja mal gespannt, wie das mit Eurem Gast weitergeht.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    Kerstin mit Finchen und Ayla

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kerstin, einige Störche hier aus dem Westen ziehen nicht mehr. Zum Teil weil sie von "Projektstörchen" abstammen. D.h. von Störchen denen man den Zugtrieb abgewöhnt hat und die dann ausgewildert wurden. Alle Störche aus den Niederlanden stammen von solchen Projektstörchen ab. Von dort haben sie sich dann Richtung Niederrhein ausgebreitet. Und einige Störche haben es auch gelernt, sich hier im Winter durch zu schlagen. Sie sparen sich den anstrengenden Zug.
    Unserem Gast gefällt es wohl in Hervest ganz gut, er ist noch da.
    Dir, deiner Familie und deinen Tigern wünsche ich auch ein schönes Wochenende.

    AntwortenLöschen